top of page

Der nächste Schritt zum perfekten Grundfutter

2106889.jpg

Wie wir Ihnen helfen

Bei der Werbung von Anwelksilage kommt es darauf an, mit der optimalen Trockenmasse zu ernten. Die Beschaffenheit des Aufwuchses spielt hier eine große Rolle. Diese ist in der Fläche nicht homogen, sondern es gibt immer Unterschiede in den Beständen in der Fläche. Diese Bestandsunterschiede sind auch in der Anwelksilage eine große Herausforderung. Sie führen zwangsläufig zu schwankenden Anwelkgeschwindigkeiten und damit Trockenmassegehalten. So können meistens nicht alle Partien mit dem optimalen Trockenmassegehalt geerntet werden. Hier möchten wir Ihnen helfen. Durch mehrjährige Datenanalysen und Praxisversuche besitzen wir das Know-How, das Anwelkverhalten teilflächenspezifisch vorherzusagen. Aus den Vorhersagen erstellt unsere Anwendung für Sie vollautomatisiert Sollkarten im ISOBUS-Format, mit deren Hilfe die Aufbereitungsintensität teilflächenspezifisch angepasst werden kann. Dadurch ernten Sie mit homogenere Trockemnmassen über alle geernteten Felder hinweg.

Die Vorteile auf einen Blick

  • höhererer Energieertrag vom Feld

  • höherere Futteraufnahme -> mehr Leistung aus dem Grundfutter

  • geringere Abweichungen in der Nährstoffzusammensetzung in der Futterration

  • geringere Bröckelverluste im Feld

  • geringere Kraftstoffverbauch, da nur da nur da intensiv aufbereitet wird, wo es nötig ist

  • insgesamt bessere Umweltbilanz durch bessere Flächen- und Energieeffizienz

Soll Aufbereitung und Trockenmasse

Sehen Sie, dass es funktioniert

Hier sehen Sie Daten von Grünlandschlägen. Die Punkte sind Messpunkte des Trockensubstanzgehalts gemessen mit dem NIR Sensor des selbstfahrenden Feldhäckslers. Die Fläche wurde mit konstanter Einstellung des Aufbereiters gemäht. Die Kacheln im Hintergrund repräsentieren eine Sollkarte für die Aufbereitung, welche unsere Anwendung für eine teilflächenspezifische Aufbereiter Einstellung bereitgestellt hätte. Wie sich zeigt, wäre damit die Aufbereitereinstellung ideal an die unterschiedlichen Trockungsverläufe angepasst worden und die Schwankungen des Trockenmassegehalts wären minimiert worden.

So einfach ist die Nutzung

  1. Sie erstellen in gewohnter Art und Weise eine Maßnahme in ihrer ISO-XML fähigen Farmmanagement-Software (FMIS).

  2. Die generierte TASKDATA.XML wird an den MoistureManager geschickt.

  3. Der MoistureManager generiert vollautomatisiert die Sollkarten für die automatisierte Aufbereitersteuerung im ISO-XML Format.

  4. Die um die Sollkarten erweiterte TAKSDATA.XML wird an einen ISOBUS TC GEO Taskcontroller weitergeleitet.

  5. Der Taskcontroller übernimmt die Ansteuerung des Aufbereiters nach Sollkarte.

ISO XML ohne

Applikationskarte

ISO XML mit

Applikationskarte

bottom of page